Düsseldorfer Mundart-Rock vom Feinsten

Als sich die Düsseldorfer Rockband TRANSFER im Jahr 1982 auflöst, beginnt die Geschichte der Düsseldorfer Lifestyle Band SAITENWIND. Drei der TRANSFER Mitglieder bleiben zusammen und treffen sich wöchentlich zu einer lockeren Gitarrenrunde. Reinhold Brommer, Wolfgang Schmidt und Wolf Schmelter sind damit die Gründungsmitglieder der Band SAITENWIND. In einer bekannten Düsseldorfer Musik-Kneipe, dem Trockendock, treten die drei Musiker als Live-Band auf. Die Kneipe ist gut besucht, jedoch sind die meisten Besucher noch erschöpft von einer durchzechten Samstagnacht. Erst als überraschenderweise die zweite Strophe des Hits „The Letter“ in einer ganz neuen Version ins Mikro gesungen wird, ist die Aufmerksamkeit seitens des Publikums da. Mit der Zeile „Jiff misch dat Ticket för dä Äroplein. Isch han kinn Ziet för dinne fast Train“ bringen die drei Musiker das Publikum zum Jubeln
 

Ads

 

Der erste Song des Düsseldorfer Mundart-Rocks ist geboren

Nach diesem Erfolg schreibt Wolfgang Schmelter schnell 20 Texte bekannter und internationaler Songs in Düsseldorfer Platt. Über die Jahre hinweg wurden es bestimmt an die 300 Songs. Damit war die Band SAITENWIND geboren. Bereits am 8. April 1982 findet das erste Konzert der Düsseldorfer Mundartband in deren Stammkneipe in Flingern statt. In die kleine Kneipe drängen sich mehr als 200 Leute – einige müssen das Spektakel von außen durch das Fenster bestaunen. Im Jahr 1983 tourt die Lifestyle Band durch die Düsseldorfer Region. Damit steigt die Popularität und auch die Bühnen werden mit der Zeit größer. Der Trend der Düsseldorfer Mundart stößt auf große Begeisterung. Ebenfalls im Jahr 1983 schließen sich der Schlagzeuger Volker Förster und der Bassist Günther Rink der Band an. Aus Baden-Baden kommt der Keyboarder Rüdiger Kist zu SAITENWIND dazu.

Der Plattenvertrag

Irgendwann wird auch Ulrich Günther, besser bekannt als Lord Ulli aus der legendären 60er Jahre Band The Lords auf SAITENWIND aufmerksam. Er ist begeistert von der Düsseldorfer Lifestyle Band und bietet dieser an gemeinsam eine Platte zu machen. So erscheint am 10. Februar 1984 die erste Debüt Single der Mundart Band mit dem Namen „BAP (Lott ons bloß in Ruh!)„. Es folgt ein Plattenvertrag mit dem GERIG Verlag und der WEA.

Mitgliederwechsel in der Band

Im Jahr 1984 kehrt Günther Rink der Band den Rücken zu. Ein Jahr später kommen im Jahr 1895 der Bassist Peter Wollek und der Drummer Achim Cichon hinzu. Im selben Jahr muss die Band einen herben Rückschlag verkraften: das Gründungsmitglied Reinhold Brommer, verlässt die Band. Ebenso der Keyboarder Rüdiger Kist. Doch der Trend der Düsseldorfer Mundart wird aufrechterhalten. Als neuer Gitarrist wird Christoph Schmidt Mitglied der Band. Danach wird es um SAITENWIND ruhig.
 

Ads

 

Der PR-Film

Im Jahr 1988 kommt die Stadt Düsseldorf auf die Band SAITENWIND zu. Die Stadt möchte, dass die Mundartband zu einem PR-Film die Musik liefert und zudem in dem Film auftritt. Durch diesen PR-Film wird das Medieninteresse an der Band SAITENWIND wieder groß. Im Jahr 1988 kommt es erneut zu einem Mitgliederwechsel innerhalb der Band. Achim Cichon verlässt die Band in Richtung München. Der erfahrene Drummer Peter Kegler nimmt seinen Platz ein. Auch Klaus Damschen stößt in diesem Jahr als Keyboarder zu der Band dazu. Am 5. Juli 1988 erscheint das Album „Band op Tour“.

Es geht weiter bergauf

Der Erfolg der Band SAITENWIND ist groß. Es folgen Auftritte im Fernsehen. Unter anderem im WDR 3 und bei RTL. Im WDR Hörfunk „Guten Morgen aus Düsseldorf“ werden Live-Konzerte von SAITENWIND übertragen. Innerhalb eines halben Jahres spielt die Mundartband mehr als 50 Livekonzerte. 1992 stößt Peter Zerbe zu der Band. Außerdem tritt Martin to Roxel als neuer Schlagzeuger SAITENWIND bei. Am 14. April 1993 wird die CD „Böse Träume“ veröffentlicht.

Link zur Webseite: www.saitenwind.online
 
Ausgewählte Amazon Produkte zum Thema Düsseldorf: