LiD - Qomo Restaurant Düsseldorf

Noch wird ganz oben im Rheinturm gehämmert, gebohrt und geschraubt, aber bald soll es hier wieder leckere Lifestyle Speisen geben. Das „Günnewig“ ist seit dem 1. Januar geschlossen – jetzt zieht ein ganz neues Gastrokonzept auf 172 Meter Höhe: Das „Qomo“.

Essen und Party mit atemberaubendem Ausblick

Mit entwickelt wurde das Konzept vom Franzosen Nicolas Talon. Er arbeitete bereits für Restaurants in Saint Tropez, New York oder Dubai – beste Empfehlungen also. Den Rheinturm kannte er vorher nicht, war aber gleich begeistert von der atemberaubenden Aussicht. „Wir wollen einen besonderen Lifestyle nach Düsseldorf bringen, mit moderner japanischer Küche“, sagt er.

Auch Teilen ist ein Teil des Konzepts: Die Speisen sollen mitten auf dem Tisch platziert werden, sodass jeder überall zugreifen kann. Außerdem sollen die Gäste „aus dem Essenjetzt günstig Bahn fahren – eine Party machen“. Gefeiert werden dürfe auch direkt am Tisch und nicht nur in der Bar und Lounge mit DJ.
FrischeParadies - Der Shop

Millionenschwere Küche

Trotzdem steht neben der spektakulären Kulisse der Genuss im Vordergrund. Dafür sorgt Küchenchef Masanori Ito und hat dafür den perfekten Arbeitsplatz. Die neue Küche des Rheinturms kostete „einen mittleren einstelligen Millionenbetrag“ und musste teilweise bereits zerteilt werden. „Einige Teile passten nicht in den Aufzug. Sie wurden unten auseinander geflext und oben wieder zusammengeschweißt“, erzählt der gastronomische Leiter Philipp Santen.

Darum wird nicht frittiert

Die Richtlinien sind streng, auch die Stühle sind extra „schwer entflammbar“.

 
Ausgewählte Amazon Produkte zum Thema Düsseldorf: